DFG-Schwerpunktprogramm 1788 "Dynamic Earth"

Das System Erde unterliegt einem dauernden Wandel. Veränderungen im Erdinnern, in der Atmosphäre, in den Ozeanen sowie im erdnahen Weltraum bilden sich in globalen Potentialfeldern, wie dem Magnetfeld und dem Schwerefeld, ab. Zugrunde liegende Prozesse können durch Beobachtung und Analyse dieser Felder identifiziert und verstanden werden.

Im besonderen Fokus dieses Schwerpunktprogramms steht die Quantifizierung terrestrischer Transportmechanismen und solar-terrestrischer Wechselwirkungen. Als Grundlage für das Forschungsvorhaben dienen Messungen von niedrig-fliegenden Satelliten, wie CHAMP, GRACE, GRACE-FO und GOCE.

Einen besonderen Stellenwert hat die im November 2013 gestartete Multi-Satellitenmission Swarm der ESA. Die drei identischen Satelliten tragen Instrumente zur Vermessung der Potentialfelder und anderer physikalischer Variablen. Variationen der Potentialfelder können über einen bisher unerreichten spektralen Bereich zeitlicher und räumlicher Skalen erfasst werden. Um den bisherigen Kenntnisstand optimal zu erweitern, sind die Einbeziehung anderer Parameter als Schwere- und Erdmagnetfeld in die Analyse, sowie die Berücksichtigung bodengebundener Messungen und Modellergebnisse geplant. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Erforschung dieser Themenfelder ist ein fachübergreifender Ansatz.

Folgende Hauptarbeitsfelder werden untersucht:

Die zweite Phase des DFG-SPP „Dynamic Earth“ begann Mitte 2018 und zielt auf multidisziplinäre Ansätze, insbesondere auf thematische Querverbindungen zwischen den einzelnen Arbeitsfeldern. Die nachfolgende Karte  zeigt die in dieser Projektphase beteiligten Institute.

Inzwischen ist bei SpringerOpen das Special Issue "Dynamic Earth" als Sammelband von 'Earth, Planets and Space' für Ergebnisse des SPP online. Bis zum 31.03.2022 können Beiträge für diesen Sonderband eingereicht werden. Ausführliche Informationen unter

https://earth-planets-space.springeropen.com/dye